Fachwissen

Zutaten für 1 Portion 

  • dinkelb1 EL / 3 g Bocksdorn (Frucht) - Gou Qi Zi 
  • etwas Mandarinenschalen - Chen Pi 
  • 1 kleiner Apfel 
  • 1 dl Wasser 
  • 1 Prise Salz 
  • 4 EL / 50 g Dinkelflocken 
  • 1/2 dl Soja- oder Kuhmilch (kann mit Apfelsaft ersetzt werden)
  • 1 TL Birnendicksaft (Birnel) oder Honig 
  • einige Mandeln 

Zubereitung  

Den Apfel vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in Schnitzchen schneiden. Den Ingwer dünn schälen, auf einer feinen Raffel etwas abreiben, beides mit 1 dl Wasser und einer Prise Salz aufkochen. 

Die Dinkelflocken und die Mandarinenschale zugeben, unter Rühren ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis fast alle Flüssigkeit aufgesogen ist.

Die Sojamilch, den Birnendicksaft und die Bocksdornfrüchte daruntermischen. Die Mandeln grob hacken und darüberstreuen. Warm servieren. 

Weitere Informationen

Bocksdornfrüchte haben in China den Ruf, ein langes Leben zu bewahren. Sie schmecken süss, und sehen sehr dekorativ aus. In China werden sie oft in Suppen oder kombiniert mit Schweinefleisch gegessen. 

Sie können die Früchte auch einfach so zwischendurch geniessen, oder zusammen mit heissem Wasser in einen Thermoskrug geben. Dieses Getränk den Tag über trinken und die Früchte essen. Falls Sie unter trockenen Augen leiden, kann das sehr wohltuend wirken.

Wem die kleinen Stückchen der getrockneten Mandarinenschale zu grob sind, kann die Mandarinenschale in einem Cutter fein mahlen, anschliessend in einem Gläschen aufbewahren. Die Schale kann in verschiedenen Gerichten als interessante Gewürzkomponente eingesetzt werden. Würzen Sie zum Beispiel einmal eine Rüeblisuppe mit Mandarinenschale!

Kolumne zum Rezept 

Warmes Frühstück

Dinkelmüesli mit Bocksdornfrüchten ist ausgezeichnet geeignet einen neuen Tag zu beginnen. Auch wenn es für uns ungewohnt ist, morgens warm zu essen, wird dies von einem Grossteil der Weltbevölkerung praktiziert. Besonders Kinder sprechen sehr gut auf ein warmes Frühstück an. Bekömmlicher als ein Joghurt und ein Glas Orangensaft aus dem Kühlschrank ist es bestimmt. 

Da an einem Sommertag bei steigender Hitze das Verlangen nach warmem Essen eher abnimmt, kann es sehr sinnvoll sein, wenigstens einmal am Tag etwas Warmes gegessen zu haben. Morgens, wenn es noch nicht so heiss ist, fällt das auch nicht schwer. Warme, gekochte Mahlzeiten sind für unser Verdauungssystem einfacher zu bewältigen, als zum Beispiel ein grosser Salatteller. Es bleibt mehr Kraft für Aktivitäten welche mehr Spass machen, als träge auf den nächsten Energieschub zu warten. 

Complemedis AG, Leinfeldstrasse 59, CH-4632 Trimbach, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!